Die Auffassungen zum Intranet-Begriff sind vielfältig und reichen vom Zentrum der internen Kommunikation über Einstiegspunkt zu Unternehmensapplikationen und –Prozessen bis hin zur Dokumentenablage. Darüber hinaus wird verschiedentlich versucht, das zuweilen als leicht angestaubt verstandene „Intranet“ mit Schlagwörtern wie „kollaboratives Intranet“, „Intranet 2.0“ „Social Intranet“ oder „Digital Workspace“ zu modernisieren.

Wir verstehen Intranets klassisch als Zentrale der internen Unternehmenskommunikation und Einstiegspunkt (Portal) zu Unternehmensinformationen über den Browser. Intranet(-Kommunikation) unterscheidet sich damit von weiteren thematischen Feldern wie etwa Kollaboration.

Von der Aufgabe zum Nutzen

Das Hauptanliegen der internen Unternehmenskommunikation ist es, die Mitarbeitenden verlässlich zu informieren.

Im Unterschied zu Kanälen wie etwa der E-Mail-Kommunikation verbindet erfolgreiche Intranet-Kommunikation eine Reihe von Vorteilen:

  • Einfach
  • Durchsuchbar
  • Verständlich
  • Schnell
  • Einheitlich
  • Effizient
  • Nachhaltig
  • Integriert
  • Zuverlässig

Zuverlässige, nachhaltige  und verständliche Informationen bedingen professionelle Form und Inhalte, die von einem entsprechenden Team bereitgestellt werden.

Die Kommunikation muss damit aber keineswegs nur in dieser einen Richtung ("one-to-many") verlaufen, sondern kann auch dialogisch oder netzwerkartig ("many-to-many") geprägt sein, etwa durch Kommentar- und Social-Media-Funktionen ("Follow", "Like") oder Corporate Blogs.

Vom Bedürfnis zur Lösung

In Zusammenarbeit mit dem Projektteam (Kommunikation, Marketing, HR, IT, CXO) definieren wir die typischen Benutzer des Intranets. Anhand dieser Personas werden entsprechende Bedürfnisse geklärt und Konzepte geprüft. Im nächsten Schritt definieren wir gemeinsam Inhaltsarchitektur und -Zugänge.

Wir propagieren nicht den „Big Bang“ – vielmehr empfehlen wir eine schrittweise Einführung und behalten dabei die Vision im Auge.

Vom Unternehmen zum Intranet

Jedes Unternehmen hat seine Eigenheiten, die sich im besten Sinne auch im Intranet wiederfinden. Dazu gehören Unternehmenskultur und -grösse, Brancheneigenheiten, (internationale) Ausrichtung und Mehrsprachigkeit sowie nicht zuletzt ein eigenes Branding (Corporate Design): Ein modernes Kommunikationsmittel soll ein modernes Erscheinungsbild haben. Der Mitarbeiter soll seine Firma wiedererkennen und sich zuhause fühlen. Aus diesem Grund ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass auch das Intranet entsprechend  auftritt.

Ob nun Unternehmensneuigkeiten, Projektzusammenarbeit, eine ausgeklügelte Suche, das Mittagsmenu der Kantine oder einfach Fotos des letzten Mitarbeiter-Apéros im Vordergrund Ihres Intranets stehen hängt damit wesentlich von Ihrem Unternehmen und den entsprechenden Bedürfnissen ab.


Framework-Bausteine oder das Rad neu erfinden

In unserer langjährigen Tätigkeit durften wir zahllose Intranets betreuen und aufbauen - Neben unternehmensspezifischen Eigenheiten stellen wir bis heute immer wiederkehrende Anforderungen fest; darunter Beispiel zielgruppenorientierte News mit Abonnierfunktion, eine globale Navigation oder schlicht die Wetteranzeige auf der Startseite.

Um das Rad nicht bei jedem Projekt kostenintensiv neu zu erfinden, greifen wir auf bestehende Elemente unseres erprobten Frameworks zurück, um diese  bei Bedarf zu erweitern, bis sie auch im Detail auf Ihre Bedürfnisse passen.

Ihre Ansprechpartner

Markus Bühler

Zürich

+41 44 310 50 40 | mbuehler[at]1stquad.com

Markus Meyka

München
+49 89 890 65 99-0 | mmeyka[at]1stquad.com

Tags

Kontaktformular