Reiner Ganser

Reiner Ganser
23.10.2009
0 Kommentar(e)

SharePoint 2010 besitzt ein neues Services Modell, welches durch eigene Services erweiterbar ist. Dieses Framework werden Dritthersteller nutzen, um ihre Funktionalität in SharePoint 2010 einzubringen. Es kann jedoch auch dazu genutzt werden, um eigene Anwendungen zu bauen und damit die Trennung zwischen UI und Businesschicht bzw. aufwendiger Verarbeitung zu trennen. Simon Skaria und Umesh Unnikrishnan von Microsoft stellten das neue Framework vor

SharePoint 2010 besitzt ein neues Services Modell, welches durch eigene Services erweiterbar ist. Dieses Framework werden Dritthersteller nutzen, um ihre Funktionalität in SharePoint 2010 einzubringen. Es kann jedoch auch dazu genutzt werden, um eigene Anwendungen zu bauen und damit die Trennung zwischen UI und Businesschicht bzw. aufwendiger Verarbeitung zu trennen. Simon Skaria und Umesh Unnikrishnan von Microsoft stellten das neue Framework vor.

  • Was ist ein Service
    • Nutzt Resourcen
    • Admin Interface
    • User Resources:
      • Service DB
      • Application Pool
    • Service Instance: Führt eine physische Instanz aus
    • Wie wird Service genutzt
      • Feature (z.B. Webpart)
      • Web Application (SA) <-> Service Application Proxy <-> Service
        • Ein SA Proxy verbindet eine Web App mit einer Service App
        • Admin kann Verbindungen zu jeder Zeit ändern ändern
        • Verbindungen können individuell oder in Gruppen (sog. "Service Application Proxy Group") verwaltet werden
    • Service Workflow für einen typischen Service
      • Browser -> Web Frontend Webserver -> Application Server -> Application Server verarbeitet -> Ergebnis zurück zum Web Frontend Webserver -> Client
    • Bei MOSS 2007 sah das Service Model wie folgt aus
      • Shared Service Provider SSP
 
  • SharePoint 2010
    • Shared Service Applications: sind unabhängig voneinander
    • Deutlich mehr Services (bis zu 20 im Standard)
    • Kann durch eigene Dienste erweitert werden -> Framework mit Schnittstellen


  •  
  • Aus SSP wird in 2010 eine Service Application
    • SSP sind durch Service Apps ersetzt
      • Integriertes Administrationsmodell, welches von den herrstellern implementiert werden kann -> jeder Service kann eigene Administration haben
      • Dritthersteller können eigene Services entwickeln
    • SSP Dienste wurden aufgeteilt in Service Applikationen
      • Benutzerprofile, Search Service Application, Excel service Application, Business Connectivity Service App
    • Beim Upgrade werden MOSS 2007 SSPs in Service Applikationen in SharePopint 2010 umgewandelt
  • Was ist neu: Plattform
    • Erweiterbare Plattform
      • Framework ist eingebunden in SharePoint Foundation (vormals WSS)
      • Dritthersteller können eigene Services bauen und vertreiben
    • Viele neue Dienste, die im Standard schon enthalten sind (abhängig jedoch vom Lizenzmodell)
      • SharePoint Server hat nahezu 20 Services
      • Andere Office Web Apps, Project Server, SQL 'Gemini' binden sich auch als Services ein
  • Was ist nbeu: Administration
    • Einfacheres Administrations Model: Zentrale Admin oder Power Shell
    • Al carte Consumtion: können flexibel zugeordnet werden
    • Fault Tolerance Round-robin Load Balancing: Unterstützung von Hardware Load Balancer; Redundanz ist eingebaut -> Services können auf mehreren WFEs gestartet werden
    • Flexible, secure cross-farm federation
      • Trust-based security
      • Share to anyone and consume from anywhere
      • WCF basierte Webdienste werden zur Kommunikation verwendet
      • Keinen direkten Datenbankzugriff: alle Dienste nutzen WCF Webservices für die Komunikation
  • Was ist neu: Security
    • Improved security model
      • Claimes basierte Authorisierung
      • WCF basierte Webdienste werden zur Kommunikation verwendet
      • Delegated credentials
      • Support SSL: Standard Zertifikate, es können aber auch eigene verwendet werden
    • Applications Isolation
      • Jede Service App kann separate DB und optional einen sepatraten App Pool nutzen
      • Unterstützung für mehrere Service Apps für einen Service mit verschiedenen Accounts und Datenbanken
    • Multi Tenancy
      • Die meisten sind Multi-Tenance fähig
      • Sicherheit auf Applicationseben für Inhaltsisolation
  • Managing Service Application
    • Demo: Service Application in Zentraler Administartion
      • Liste von allen Diensten
        • Eigenschaften
        • Rechte
        • Proxy werden angezeigt -> definiert, welche Services zu welcher Service App zugeordnet sind
      • Anhand der Web Application kann definiert werden, welche Proxies in welche r Web App laufen
      • Neue Service Apps können erzeugt werden
        • Name und App Pool angeben
        • Danach muss angegeben werden, auf welchen Servern die Service App laufen soll
      • Veröffentlichen einer Service Application
        • Protokoll kann angegeben werden
        • Service App kann auch an andere Farmen verteilt werden
          • Eine trusted Conenction muss definiert werden
          • Published Url: Durch diese Url kann eine Anwendung den Service nutzen
      • Power Shell
        • "Zukunft der SharePoint Administration"
        • Get-SPServiceApplication
        • Jeder Service kann entsprechende Commandlets bereitstellen
  • Verwalten eines Services
    • Zentrale Administration: Service können UI anbieten, die dann angezeigt wird
    • Service Admin
      • Administration kann delegiert werden in Zentrale Admin oder Power Shell
      • Kann ein oder mehrere Services verwalten
      • Die Seiten der Zentraladministration sind nur für Benutzer mit entsprechenden Rechten aufrufbar
      • Einige Services haben ihre eigene Administrationsrollen
    • Dienste können durch PowerShell administriert werden
  • Deployment
    • Farm Configuration Wizard
    • Manuell
      • Dropdown in Managed Service App page
      • Für die meisten ist Power Shell am besten
  • PowerShell
    • Alles kann über PowerShell erledigt werden
    • Nur Farm Admins und Shell Admins können dies tun
  • Associations
    • Stadardmäßig werden alle Services allen Web Apps zugeordnet: Zuweisungen sind dabei nicht direkt, sondern immer über einen Proxy
  • Veröffentlichen von Services
    • Veröffentlichung macht den Service außerhalb der Farm verfügbar
    • Veröffentlichte Dienste können von anderen SharePoint 2010 Farmen gesehen und genutzt werden
    • Alle Standard Sicherheitsrichtlinien werden dabei angewendet
  • Sicherheit
    • Sicherheit wird verwaltet pro Service App
    • Administration der Sicherheit: Standardmäßig sind alle Admins enthalten
    • Zugriffsberechtigungen
      • Definieren, welche Claims Principals auf den Service Zugriff haben
      • Standardmäßg haben "Farm Claims" Zugriff
      • Services können aber auch granularere Rechte definieren
  • Entwickeln von Service Apps: Das SharePoint 2010 Service Application Framework
    • OOB Service sind gebaut auf dem verfügbaren Framework
    • Built-In Support für skalierbare Applikationen
    • Skalierung von Applicationen
      • Es können mehrere Server genutzt werden
      • Fault Tolerance Round-Robin Load Balancer
    • Mechanismus, um WCF-basierte Service Apps zu hosten
    • Admin-Ui und PowerShell Integration
    • Unterstützung von Timer Jobs
    • Können Multi-Tenant sein
    • Konfigurationen können in der Config DB gespeichert werden
    • Service können eigenes DB Schema verwenden
    •  
  • Szenarien
    • Eine Farm
 
  • Isoliertes Hosting
  • Farm mit freigegebenen Diensten
  • Services Farm ist ebenfalls möglich, um die Services zu trennen
 Fazit:
  • Neues flexibeles Service Modell
  • Ermöglicht die Programmierung von eigenen Diensten. Ist allerdings momentan doch noch etwas aufwendig.

Blog-Archiv

August 2014 (2)
Juli 2014 (7)
Juni 2014 (2)


Das könnte Sie auch interessieren:
Offene Stellen

Kommentar hinterlassen




Is three < than one? (true/false)

Kommentar(e)

Noch keine Kommentare.